Frühstück mit Keas, Neuseeland 2018

Reiseberichte aus Australien und Ozeanien
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
on any sunday
Beiträge: 872
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 10:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Frühstück mit Keas, Neuseeland 2018

#81 Ungelesener Beitrag von on any sunday »

Schippy hat geschrieben:Nicht nur Hammer Springs, hammergeile Fotos von einer hammergeilen Landschaft!

Bin echt beeindruckt. Super Bericht!

Grüßle
Herbert aka Schippy
Ja, ich habe am Anfang auch immer Hammer gelesen. :D

Benutzeravatar
on any sunday
Beiträge: 872
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 10:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Frühstück mit Keas, Neuseeland 2018

#82 Ungelesener Beitrag von on any sunday »

BildNeuseeland 2018 001 Titel by Michael, auf Flickr

Etappe 14 Hanmer Springs – Akaroa

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-000 by Michael, auf Flickr

Auch der beste Urlaub geht langsam zu Ende und so sattel ich die Tenere, Ziel ist die Banks Halbinsel südöstlich von Christchurch, war ja eigentlich für den Anfang der Reise geplant. Dafür muss man den einzigen Zugang nach Hanmer Springs überqueren, die Waiau Ferry Brücke.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-002 by Michael, auf Flickr

Kurz dahinter hat sich ein "Adventure" Anbieter niedergelassen, mit den üblichen Vergnügungen wie Bungy, Jetboat, Rafting etc..

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-005 by Michael, auf Flickr

Habe da nur angehalten, um mir die Brücke näher anzugucken und bin dann weiter durch das Waiau Tal gefahren.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-003 by Michael, auf Flickr

Aber es lag wohl an der angenehmen Temperatur, kein Zeitdruck, Urlaub....., das eine Stimme in meinem Kopf sagte. Komm, Jetboat ist bestimmt lustig, mit 80 km/h über knietiefes Wasser, only in New Zealand. Na gut, das Eisenschwein gewendet und zur Anmeldung hochgestiefelt. Just in time, die Jacke, Kamera, könnte feucht werden, und 120 Dollar abgegeben und zum Start gestiefelt.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-004 by Michael, auf Flickr

Die restlichen Mitfahrer drängten auf die hinteren Plätze, gut so, ich nahm neben dem Fahrer Platz, wenn schon, denn schon. Im breiten Kiwi Englisch erfolgte die Sicherheitsunterweisung, gut festhalten, keine Körperteile über Bord oder ins Wasser halten, nicht aufstehen und wenn er den Zeigefinger kreisen lässt erfolgt eine abrupte Kehrtwende. Alles klar.

Es wird abgelegt, gewendet und dann die Schubhebel umgelegt. Augenblicklich wird man in den Sitz gedrückt und die Canyon Wände fliegen an einem vorbei, vornehm ausgedrückt, einfach geil. Der Bootsführer spult sein ganzes Repertoire ab, enge Kurven, Hindernisse werden in mm Abstand umkurvt, mit Vollgas durch schmalste Seitenarme.... Wenn am Ufer Angler stehen, wird langsam vorbei getuckert. Vernünftig, aber seien wir ehrlich, wäre ich Fisch, würde ich woanders schwimmen gehen als im abgegrenzten Flußbereich, wo mit lautem Geräusch Hektoliter Wasser mit Hochdruck durch die Turbinen gedrückt werden.

Aber auf jeden Fall gut angelegtes Geld, hier noch ein paar bewegte Bilder aus dem Netz.

Hanmer Springs attractions



Mitfahrer



von der Konkurrenz



Etwas feucht, aber glücklich, setzte ich die Tour auf dem Land fort. Nach den Bergen wird es in der Ebene etwas eintönig, ein guter Grund sich wieder mehr ländlich, hügelig zu orientieren.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-006 by Michael, auf Flickr

Was zwangsläufig wieder grobschottrig und

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-007 by Michael, auf Flickr

exotisch endet.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-008 by Michael, auf Flickr

Leider endet auch die geplante Umfahrung von Christchurch über den Lees Pass und Oxford an zwei dicken Schranken, die die Weiterfahrt unmöglich machen. Auch in Neuseeland ist also nicht alles fahrbar was man möchte.

Dann doch durch Christchurch, ein kleines, lokales Wolkenbündel schickt etwas Feuchtigkeit nach unten, die über der Banks Halbinsel wieder verschwindet.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-009 by Michael, auf Flickr

Feuchtigkeit ist auch für den Folgetag angesagt, aber in Akaroa sind anscheinend alle festen Unterkünfte ausgebucht, bleibt also wieder der Camping Ground übrig.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-011 by Michael, auf Flickr

mit noch sonnigem Ausblick.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-010 by Michael, auf Flickr

Der Campground liegt so 50 Höhenmeter über dem Meer und ein schmaler Fussweg führt in den Ort.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-012 by Michael, auf Flickr

Das gute Wetter wird noch für ein Mahl im Freien genutzt, im The Bach http://akaroa.com/bach

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-003 by Michael, auf Flickr

Ob da eventuell ein E fehlte, konnte mir auch die hübsche, tschechische Bedienung nicht verraten, dafür war ein kurzer Plausch über Prag drin. Der anwesende Gitarrist orientierte sich auch eher an J.J. Cale als an Bach Sonaten.

Anscheinend gibt es in Neuseeland strikte Alkohol Gesetze. Ein Pärchen mit eine Flasche Wein wurde von der Kellnerin gebeten, damit nicht über die öffentliche Strasse zu schlendern. Die Kiwi Lösung, zwei grosse Becher Kaffee Togo.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-013 by Michael, auf Flickr

Die Wetterapp hatte nicht zuviel versprochen, am nächsten Morgen umschmeichelte ein feiner, aber anhaltender Regen das Zelt, Zeit liegen zu bleiben.

Aber auch das wird mit der Zeit langweilig und ich funktioniere das unbespielte Spielzimmer zur Schreibstube um. Mit WLAN ist hier nicht viel, langsam und nur 250 MB frei.

BildNeuseeland 2018 014 Hanmer Springs – Akaroa-014 by Michael, auf Flickr

Bei einer Schreibblockade gibt es noch die TV Lounge, sprich ein paar alte Sofas, ein Flachbildschirm und eine kleine Elektro Heizung, die durchaus sinnvoll ist, da sich die Temperatur den trüben Aussichten angepasst hat. Und Dank Sky Abo war das Angebot sehenswert.

Pünktlich als der Magen um eine Füllung bat, tat sich eine Wolkenlücke auf und ein trockener Besuch des nächstbesten Lokals wurde möglich. Das nächst kann man streichen, im https://www.mamaison.co.nz/ wird man bestens bedient, mit schöner Aussicht auf die Bucht und den servierten Speisen. Gut essen, aber im Zelt schlafen, für manche Mitmenschen eine merkwürdige Kombi, mir egal. :D

Benutzeravatar
barney
Beiträge: 2094
Registriert: Dienstag 6. Dezember 2016, 18:31
Wohnort: Holzkirchen

Re: Frühstück mit Keas, Neuseeland 2018

#83 Ungelesener Beitrag von barney »

on any sunday hat geschrieben:Wow, das war einer der besten Tage hier am anderen Ende der Welt. ...
Hallo Michael,
auch wenn schon reichlich Superlative DD DD DD bemüht worden sind: für mich einer der besten Reiseberichte die ich je gelesen habe, mir steht angesichts der beeindruckenden Bilder :L :L :L :L , der gut gelaunten Unter-, Zwischen- und Übertitel :L :L :L :L :L der Mund weit offen :Sab: :Sab:
Fragt sich nur, wann ich zusammen mit meiner besseren Hälfte mal wieder 4-6 Zeit nehmen kann um dieses wunderschöne andere Ende Welt in ähnlicher Art und Weise zu bereisen.

Eine Frage zu den (festen) Unterkünften: sind die genannten Preise für das Zimmer/Appartement/Hütte oder rechnen die kiwis immer pro Kopf ab?

Ciao Bernd
Jeder darf sagen was er denkt, vorausgesetzt er hat vorher gedacht.
Reise vor dem Sterben, sonst reisen Deine Erben ;-) ;-)
Guckstdu barneys Abwege

Benutzeravatar
on any sunday
Beiträge: 872
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 10:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Frühstück mit Keas, Neuseeland 2018

#84 Ungelesener Beitrag von on any sunday »

barney hat geschrieben:
on any sunday hat geschrieben:
Eine Frage zu den (festen) Unterkünften: sind die genannten Preise für das Zimmer/Appartement/Hütte oder rechnen die kiwis immer pro Kopf ab?

Ciao Bernd
B&B pro Kopf, im Motel pro Zimmer, mein Häuschen oder Hütte/Cabin auf Campingplatz pro Bauwerk
Zuletzt geändert von on any sunday am Donnerstag 5. April 2018, 21:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
on any sunday
Beiträge: 872
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 10:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Frühstück mit Keas, Neuseeland 2018

#85 Ungelesener Beitrag von on any sunday »

BildNeuseeland 2018 001 Titel by Michael, auf Flickr

Etappe 15 Akaroa – Christchurch

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-000 by Michael, auf Flickr

Heute steht nicht mehr viel auf dem Programm, ich habe ein B&B für zwei Nächte in Christchurch klar gemacht, bei Bedarf bin ich in einer Stunde dort. Aber da sich das Wetter wieder eingebläut hat, wird erst der Bedarf nach einem Frühstück gestillt.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-002 by Michael, auf Flickr

allerdings nicht mit einem Pot Pourri, sondern mit einem Pot Tee und ein paar Pancakes.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-001 by Michael, auf Flickr

Falls das einem hier alles etwas französisch vorkommt, hat er sich das richtig ausgemalt.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-004 by Michael, auf Flickr

Hier waren mal die Franzosen ansässig, allerdings nicht lange. Die Pancakes liegen etwas schwer im Magen, deshalb noch ein Spaziergang durchs Städtchen.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-006 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-007 by Michael, auf Flickr

Erwartungsvoll folge ich der Lighthouse Road, in der Hoffnug eine schönen, alten Leuchturm zu sehen.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-009 by Michael, auf Flickr

Stattdessen steht dort ein kleines, weisses Etwas. Der Alte Turm wurde abgebaut und woanders wieder aufgebaut. http://www.doc.govt.nz/parks-and-recrea ... aroa-head/

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-008 by Michael, auf Flickr

Dafür entschädigt der Rückweg.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-010 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-012 by Michael, auf Flickr

Der Einstieg zur Scenic bzw. Summit Route bringt mich nochmal am Campingplatz vorbei und heisst nicht umsonst summit, sie verläuft auf dem ehemaligen Kraterrand und liefert hübsche Ausblicke,

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-013 by Michael, auf Flickr

die man aber lieber nicht beim fahren genießen sollte.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-014 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-015 by Michael, auf Flickr

Der Sommer schwächelt ein wenig, die Strecke nicht, Zeit für den dünnen Fließpulli.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-016 by Michael, auf Flickr

Benutzeravatar
on any sunday
Beiträge: 872
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 10:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Frühstück mit Keas, Neuseeland 2018

#86 Ungelesener Beitrag von on any sunday »

In der Okains Bay befindet sich ein Museum über die Maori Kultur und der ersten europäischen Siedler. Da ich bisher nicht viel Kultur genossen habe, von den Maoris auch nicht viel mitbekommen habe, weder an Gebäuden, noch an Einwohnern, mache ich die Biege.

Aber erst ein Strandbesuch

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-017 by Michael, auf Flickr

Kein Mensch da, wären es 10 Grad wärmer, würde ich mich aus den Klamotten schälen, so kämpfe ich nur mit neugierigen Möven.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-019 by Michael, auf Flickr

und Motiven.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-020 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-021 by Michael, auf Flickr

Auf dem Rückweg dann ins Museum.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-063 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-064 by Michael, auf Flickr

Gut angelegte 10 Dollar.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-062 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-060 by Michael, auf Flickr

Im 19. Jahrhundert wurde doch sehr rustikal gewohnt

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-027 by Michael, auf Flickr

auf deutsche Qualität gesetzt

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-026 by Michael, auf Flickr

erschwingliche Service Preise

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-024 by Michael, auf Flickr

antikes Facebook

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-028 by Michael, auf Flickr

Selbstverteidigung war kein Problem

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-059 by Michael, auf Flickr

Amazon anno 1856

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-057 by Michael, auf Flickr

Was stimmt an diesem Bild nicht?

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-058 by Michael, auf Flickr

Wehrhaft waren auch die Maori

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-052 by Michael, auf Flickr

Alte Knochen gab es auch, der Riesenvogel Moa hatte leider das Pech, schon von den Maoris ausgerottet zu werden.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-044 by Michael, auf Flickr

wobei die mit Messern auch sinnvolleres anzustellen wussten.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-045 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-049 by Michael, auf Flickr

Wobei ich bei manchen Exponaten an der Beschreibung meine Zweifel hatte, Steine zum weichklopfen von Kleidung, ist klar.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-048 by Michael, auf Flickr

Es gab rituelle Modell Häuser

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-053 by Michael, auf Flickr

aber auch richtige Gebäude zum versammeln und so.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-029 by Michael, auf Flickr

Drinnen wurde kräfig geschnitzt

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-032 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-038 by Michael, auf Flickr

und mit diesem Herren war wohl nicht gut Kirschen essen.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-041 by Michael, auf Flickr

Ansonsten fand wohl in der damaligen Zeit zwischen den Europäern und den Maoris ein Austausch jeglicher Art statt. Da steckte man schnell die Hütten der Brüder seiner Maori Frau an, weil die mit denen fischen ging. Verbale Konfliktlösung war noch nicht in Mode.

Wer noch mehr über die Maoris erfahren möchte ist wohl auf der Nordinsel besser aufgehoben.

Aufbruch, ich fahre die selbe Strecke zur Summit Road zurück. Wäre aber nicht nötig gewesen, eine schmale Verbindungsstrasse führt in die nächste Bucht nach Little Akaloa, falls einer mal in der Gegend ist.

Das Graue schlängelt sich weiter perfekt durchs Grüne

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-065 by Michael, auf Flickr

mit Aussicht aufs Blaue.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-066 by Michael, auf Flickr

und an manchen Dingen kann man nicht vorbei fahren.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-068 by Michael, auf Flickr

Dann verlasse ich die Summit Road, biege in Richtung Pigeon Bay ab.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-069 by Michael, auf Flickr

und hangel mich von Bucht zu Bucht.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-070 by Michael, auf Flickr

Nach Port Ley wird es steil und ziemlich dunkel

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-071 by Michael, auf Flickr

und hinter den nördlichen Hügeln der Purau Bay liegt Christchurch.

BildNeuseeland 2018 015 Akaroa – Christchurch-072 by Michael, auf Flickr

Als letztes Schmankerl fahre ich über den Dykers Pass und lande in der Rushour von Christchurch. Die schwarze Wetter Wand im Norden lässt mich zwei, drei Sperrflächen übersehen und ich schlängle mich im italienischen Stil bis zum Christchurch Airport Fish B&B. Die liegt in der selben Gegend wie bei meiner Ankunft, nicht weit vom Airport entfernt, für 2 Nächte sind 140 Dollar ok und die Tenere steht sicher im Hinterhof. Die Unterkunft ist eher von einfacher Qualität im Vergleich zu meinen bisherigen Bleiben. Ich beschaffe mir noch was zu essen und dann ab ins Bett.

Benutzeravatar
on any sunday
Beiträge: 872
Registriert: Freitag 17. Oktober 2014, 10:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Frühstück mit Keas, Neuseeland 2018

#87 Ungelesener Beitrag von on any sunday »

BildNeuseeland 2018 001 Titel by Michael, auf Flickr

Etappe 16 Christchurch - Leithfield

Das Ende ist nah, jedenfalls das meines Aufenhaltes in Neuseeland. Nachmittags muss die Yamaha wieder in ihrem angestammten Stall stehen, da bleibt noch Zeit sich Christchurch anzusehen.

An neuen oder durch das Erdbeben beschädigten Gebäuden scheinen Graffitis beliebt zu sein.

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-001 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-003 by Michael, auf Flickr

Der Nachschub an Spraydosen ist kein Problem.

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-004 by Michael, auf Flickr

Nach sieben Jahren sieht man immer noch Spuren des Bebens.

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-005 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-002 by Michael, auf Flickr

Dafür fahren antike Strassenbahnen durch neue Einkaufsmeilen.

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-007 by Michael, auf Flickr

Das Flüsschen Avon meandert durch die Stadt, an deren Ufer sich doch gefährliche Tiere tummeln.

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-009 by Michael, auf Flickr

Ein paar Meter weiter befindet sich das Denkmal für die Toten des Bebens.

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-008 by Michael, auf Flickr

Über den Wiederaufbau der Kathedrale ist man sich noch nicht einig

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-013 by Michael, auf Flickr

oder anderer "antiker" Gebäude.

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-014 by Michael, auf Flickr

Dafür etwas moderne Kunst im Stadtraum

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-012 by Michael, auf Flickr

BildNeuseeland 2018 016 Christchurch - Leithfield-015 by Michael, auf Flickr

Da der Sommer zum Abschied nochmal alles gibt, was eine Stadtbesichtigung in Motorradklamotten nicht einfacher macht, beende ich das Sightseeing. Irgendwo gibt es noch eine schönen Park und einen Gondel, aber ich muss meinem Reiseführer recht geben, Christchurch kann man besuchen, muss man aber nicht.

In einer halben Stunde bin ich beim Vermieter auf dem Hof, beichte den fehlenden Blinker, aber ansonsten geht es der dreckigen Tenere ganz gut, wurde ja auch immer mit Öl gefüttert. Und hat mich klaglos ca. 4200 km über die Insel gebracht.

BildNeuseeland 2018 Gesamtstrecke by Michael, auf Flickr

GPS Track https://www.gpsies.com/map.do?fileId=pmnhouncddhrsyda

Andrea fährt mich zurück zu meinem B&B, nice to meet you. Tja, im kleinen Park hinter meiner Bleibe geniesse ich noch die Sonne mit Milch, Keksen und einer Lektüre.

Auf dem kleinen Verkehrübungsplatz versucht eine Familie ihrem Sprößling die hohe Kunst des Zweiradfahrens nahe zu bringen. Sollte ich sie warnen? Schließlich ist das ja eine Art Einstiegsdroge zu größeren Fahrzeugen, wohl möglich noch mit Motor.

Zurück nach Germany

Christchurch Airport. Merkwürdigerweise wiegt mein Koffer mit dem selben Inhalt jetzt 32 kg, erhöhte Schwerkraft in Neuseeland? Lösung, die Jacke kommt raus und wird mitgeschleppt. Dummerweise hatte ich vergessen, das in einer der tausend Taschen noch ein Taschmesser schlummert. Es wurde dann von einem aufmerksamen Flughafenmitarbeiter aufgeweckt und darf in Neuseeland bleiben, glückliches Messer. Ob ich jetzt ein Häkchen bei Potentieller Attentäter habe? Man weiss es nicht.

Wir heben ab, landen kurz in Australien, heben wieder ab und fliegen mit der Dunkelheit nach Dubai. Hohe, schicke Häuser können sie dort bauen, nur keine vernünftigen Anzeigetafeln. Kleine Schrift und der 10 Sekunden Wechsel der zwei Anzeigespalten machen es alten Leuten nicht leichter ihren Anschluss Flug zu finden. Aber wofür gibt es diese Fotoapparate mit Telefon Funktion? Ein paar Stunden später schweben wir in Düsseldorf ein. Es ist grau, das Wetter hat sich farblich angepasst, die Temparatur ist einstellig, was mach ich hier?

Am Köln Longericher Bahnhof fällt mir Dank heavy Koffer zum ersten Mal auf, das es weder Aufzug noch Rolltreppe gibt. https://www.ksta.de/koeln/nippes/schand ... --25739994
Schlecht wenn man es eilig hat, der private Abholservise heute nicht kann und der Bus kommt, spurten mit 30 kg Gepäck.

Die Wohnungtür fällt zu, der Alltag holt einen ein, auch wenn man noch so schnell ist. Hatte mich der Jetlag in Neuseeland in Ruhe gelassen, so schlug er in heimischen Gefilden umso härter zu. 3 Tage lief ich wie Falschgeld rum, mit anschliessender Erkältung..........

Ach so, wie ich den kleinen Ausflug ans andere Ende der Welt fand?

Der Dauerauftrag für das Sonderkonto "Nächster Besuch bei Familie Kea" ist schon angelegt.


Ein kleiner Nachtrag. Ein Yamaha Blinker kostet 40 Dollar und 12 km/h zu schnell 80 Dollar.

BildNeuseeland Speeding Fine by Michael, auf Flickr
Zuletzt geändert von on any sunday am Donnerstag 5. April 2018, 22:45, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Doris
Beiträge: 4584
Registriert: Montag 6. Juni 2011, 21:23
Wohnort: Kettwig im Süden von Essen

Re: Frühstück mit Keas, Neuseeland 2018

#88 Ungelesener Beitrag von Doris »

Großartig!

Meinen Kommentar hab ich mir bis ganz zum Ende aufgehoben,
auch wenn es manchmal schwer fiel.
Aber ich wollte doch erst zu Ende lesen
und nicht immer dazwischen Reden --ähh -schreiben

Deine Schreibe ist einfach Klasse!
Und die Bilder wecken Sehnsüchte..
Neuseeland steht auch noch ganz weit oben in meiner
To-Travel-Liste.

Danke fürs Mitnehmen!
Liebe Grüße
von einer, die auszog, die Welt zu entdecken...


Doris


Die Kuh einfach mal (f)liegen lassen

Meine Reiseberichte
_________________________________
http://www.doris-auf-reisen.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Antworten

Zurück zu „Australien und Ozeanien“