Insta360 ONE X2

Wer benutzt was, Fragen und Tipps
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
Tigertrail
Beiträge: 4455
Registriert: Sonntag 28. Juli 2013, 11:52
Wohnort: Biberist, Schweiz
Kontaktdaten:

Insta360 ONE X2

#1 Ungelesener Beitrag von Tigertrail »

Die neue 360 Grad Kamera von Insta360

https://store.insta360.com/product/one_ ... nex2launch" onclick="window.open(this.href);return false;



Hör nicht auf die Vernunft, wenn du einen Traum verwirklichen willst.
(Henry Ford)

Tiger on Air Flugschule
Mein YouTube Kanal

Benutzeravatar
CrazyPhilosoph
Beiträge: 3624
Registriert: Freitag 25. Januar 2013, 12:14
Wohnort: Mannheim
Kontaktdaten:

Re: Insta360 ONE X2

#2 Ungelesener Beitrag von CrazyPhilosoph »

Da warst Du knapp schneller als ich. :ugeek:
Mein Bestellfinger kann sich beherrschen. Eine schöne Weiterentwicklung, gerade durch Wasserdichtheit, aber kein Killerfeature das meine "alte" One X ausbremst.

Benutzeravatar
Bäda
Beiträge: 2590
Registriert: Donnerstag 6. August 2015, 08:35
Wohnort: Erding
Kontaktdaten:

Re: Insta360 ONE X2

#3 Ungelesener Beitrag von Bäda »

Oh Oh :mrgreen:

Die olle Hero 5 soll eh zur nächsten Saison abgelöst werden, haben wir hier evtl den möglichen Nachfolger?

Benutzeravatar
Marock
Beiträge: 2379
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2016, 07:35
Kontaktdaten:

Re: Insta360 ONE X2

#4 Ungelesener Beitrag von Marock »

Die Hero 6 kannst haben von mir ... für die Hero 7 musst a bissl a kleingeld bieten :mrgreen:

Benutzeravatar
Kurare79
Beiträge: 4324
Registriert: Samstag 1. Juni 2013, 08:24
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Insta360 ONE X2

#5 Ungelesener Beitrag von Kurare79 »

Sehe es genauso wie Dieter: Eine schöne Weiterentwicklung, aber bewegt mich nicht im Geringsten dazu vom Vorgängermodell upzugraden.

Ohnehin halte ich eine 360°-Kamera nach wie vor für eine Ergänzung zu einer normalen Action-Cam, aber nie für einen Ersatz (wenn man einen Reisefilm machen möchte).

Für mich hakt es nach wie vor

- an der immensen Datenmenge -> Zeitverbrauch bei der Datensicherung/-verarbeitung und
- ganz besonders an der Dauer der Nachbearbeitung.

Man muss sich überlegen, ob das noch im Verhältnis zum gewonnenen Bildmaterial steht.

Nachbearbeitung heißt das Material immer komplett sichten zu müssen und in diesem die entsprechenden Bildperspektiven aussuchen zu müssen; bzw. die Kameraschwenks zu erzeugen. Das verbraucht ungleich mehr Zeit, als einfach durch das "platte Material" einer gewöhnlichen Action-Cam zu skimmen. Für 110 Minuten angesammeltes 360°-Material von einer Urlaubswoche habe ich knapp 6 Stunden gebraucht :| Von diesem Material wird trotzdem wieder 95% in die Tonne wandern.

Die Hero Max ist ein noch größerer Bearbeitungsmist. Da muss man die Daten erst noch in einen GoPro Player geben, damit diese so konvertiert werden, dass diese auch von der Schnittsoftware bearbeitet werden können. Da nützt einem der schnellste Prozessor auch kaum etwas, weil die Software so blöde programmiert worden ist, dass sie nicht alle Kerne verwenden kann (so zumindest beim Mac).

Bitte nicht falsch verstehen: Ich will niemandem die 360°-Kameras madig machen. Keineswegs. Gezielt eingesetzt für kurze Abschnitte/Zeiteinsätze oder einfach das "profane" Zeigen eines Streckenabschnitts, kann es interessant sein. Es kann auf der Gegenseite aber auch seine Hürden haben und gerade, wenn man nicht besonders technikaffin ist, könnte einem der Aufwand (besonders auch zeitlich) zu hoch sein, wenn man nicht nur einen kurzen 20-Sekunden-Schnippsel für Instagram haben möchte.

Ich persönlich bin von diesen Kameras nach wie vor hin- und hergerissen... zwischen himmelhoch jauchzend, bis "ich würde Dich am liebsten in den nächsten Teich werfen" :D
Allzeit gute und sichere Fahrt, Karim

-Homepage-

Benutzeravatar
oggimann
Beiträge: 909
Registriert: Donnerstag 14. Januar 2016, 21:35

Re: Insta360 ONE X2

#6 Ungelesener Beitrag von oggimann »

Ja Servus zusammen ;)
Habe mir gerade den aktuellen Test der neuen X2 von Stephan Wiesner über das Teil angesehen. Eventuell Interessant für Euch :shock:
Gruß
Jürgen
Andere wissen nicht wie es geschrieben wird !!! Wir waren schon Dort ;-)

Benutzeravatar
Bäda
Beiträge: 2590
Registriert: Donnerstag 6. August 2015, 08:35
Wohnort: Erding
Kontaktdaten:

Re: Insta360 ONE X2

#7 Ungelesener Beitrag von Bäda »

Marock hat geschrieben: für die Hero 7 musst a bissl a kleingeld bieten :mrgreen:
Du hast Post :mrgreen:

Benutzeravatar
Fat Lady
Beiträge: 1045
Registriert: Dienstag 14. November 2017, 19:23
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Insta360 ONE X2

#8 Ungelesener Beitrag von Fat Lady »

Kurare79 hat geschrieben:Sehe es genauso wie Dieter: Eine schöne Weiterentwicklung, aber bewegt mich nicht im Geringsten dazu vom Vorgängermodell upzugraden.

Ohnehin halte ich eine 360°-Kamera nach wie vor für eine Ergänzung zu einer normalen Action-Cam, aber nie für einen Ersatz (wenn man einen Reisefilm machen möchte).

Für mich hakt es nach wie vor

- an der immensen Datenmenge -> Zeitverbrauch bei der Datensicherung/-verarbeitung und
- ganz besonders an der Dauer der Nachbearbeitung.

Man muss sich überlegen, ob das noch im Verhältnis zum gewonnenen Bildmaterial steht.

Nachbearbeitung heißt das Material immer komplett sichten zu müssen und in diesem die entsprechenden Bildperspektiven aussuchen zu müssen; bzw. die Kameraschwenks zu erzeugen. Das verbraucht ungleich mehr Zeit, als einfach durch das "platte Material" einer gewöhnlichen Action-Cam zu skimmen. Für 110 Minuten angesammeltes 360°-Material von einer Urlaubswoche habe ich knapp 6 Stunden gebraucht :| Von diesem Material wird trotzdem wieder 95% in die Tonne wandern.

Die Hero Max ist ein noch größerer Bearbeitungsmist. Da muss man die Daten erst noch in einen GoPro Player geben, damit diese so konvertiert werden, dass diese auch von der Schnittsoftware bearbeitet werden können. Da nützt einem der schnellste Prozessor auch kaum etwas, weil die Software so blöde programmiert worden ist, dass sie nicht alle Kerne verwenden kann (so zumindest beim Mac).

Bitte nicht falsch verstehen: Ich will niemandem die 360°-Kameras madig machen. Keineswegs. Gezielt eingesetzt für kurze Abschnitte/Zeiteinsätze oder einfach das "profane" Zeigen eines Streckenabschnitts, kann es interessant sein. Es kann auf der Gegenseite aber auch seine Hürden haben und gerade, wenn man nicht besonders technikaffin ist, könnte einem der Aufwand (besonders auch zeitlich) zu hoch sein, wenn man nicht nur einen kurzen 20-Sekunden-Schnippsel für Instagram haben möchte.

Ich persönlich bin von diesen Kameras nach wie vor hin- und hergerissen... zwischen himmelhoch jauchzend, bis "ich würde Dich am liebsten in den nächsten Teich werfen" :D
Ich gebe dir fast zur Gänze recht Karim. Ich meine aber, dass es durchaus Vorteile gibt die ich immer mehr schätze. Für die Fahrszenen verwende ich nur mehr die Insta 360. Ich habe die Suche nach dem richtigen Bildausschnitt standardisiert. Die Kamera ist links am Lenker montiert und ich wähle einmal nur den Blick nach vorne, einmal den Blick auf mich und einmal frei fließend wo es gerade interessant ist. Ich ziehe also aus einem 360° Video 3 normale Videos. Die mische ich dann im Schnittprogramm zusammen. Mein größtes Problem dabei ist, dass meine Hardware ziemlich ge- wenn nicht überfordert ist. Das größte Manko ist aus meiner Sicht, dass der Ton praktisch nicht zu verwenden ist. Deshalb meine ich derzeit, dass die insta 360 R das ideale Gerät wäre. Auch weil die vermutlich die bessere Bildqualität liefert.

LG, Hermann
there is someone in my head but it's not me

https://www.youtube.com/channel/UCSbi1R ... lymer=true

Antworten

Zurück zu „Filmen“