Der Reifen-Thread

Wer nicht gerade barfuss unterwegs ist, sondern mit Auto, Fahrrad, ja natürlich hier auch Motorrad oder sonstigem Gefährt kann hier diesen Umbau beschreiben, was, wie, warum umgebaut wurde. Auch weitere Veränderungen die im Laufe der Zeit dazu kamen kann man hier dokumentieren.
Nachricht
Autor
Benutzeravatar
blahwas
Beiträge: 611
Registriert: Mittwoch 20. November 2019, 21:16
Wohnort: Nürnberg

Re: Der Reifen-Thread

#89 Ungelesener Beitrag von blahwas »

Ich bin im April mit einem CRA3 auf der MT-09 nach Spanien gefahren. Nach 5500 km war der ziemlich runter, also habe ich in Leon gewechselt. Da hatte ich die Wahl zwischen Michelin Road 4 und dem alten CRA2. Habe mich für den CRA2 entschieden. Der hintere hat leider am letzten Tag, 200 km vor dem Ziel Madrid schon deutlich Gewebe gezeigt. Humpelnderweise habe ich noch einen Michelin Road 5 auftreiben können und das Motorrad abends in Madrid bei Yamaha abgestellt (Moto Joker). Dann bin ich heim geflogen und habe Service beauftragt.

Als ich vor 2 Wochen wieder in Madrid vorstellig wurde, war auch vorne ein Michelin Road 5 drauf. Ich mag Michelin Road nicht sonderlich, weil die sich bei mir immer recht ungleichmäßig abnutzen. Also habe ich bewusst drauf geachtet, ihn auf außen nach innen abzufahren: Mehr Gas in Schräglage als Aufrecht. Nach 5 Tagen war's dann so weit, dass die Traktionskontrolle die Beschleunigung in Schräglage deutlich eingeschränkt hat. Daher wohl der Name, Michelin Road "5" ;) Nach weiteren 2 Tagen war das Ende in Sicht und ich habe in Andorra Ersatz gesucht, das war bisher immer unproblematisch möglich, besonders im Allerweltsformat 120/70 R17, 180/55 R17. Leider war da nichts zu machen, und in Frankreich in Ales schließlich telefonisch endlich was bekommen. Wieder Michelin Road 5 per Telefon zugesagt, waren dann aber Michelin Road 5 GT :shock: Die Version für Leute, die ihr Motorrad zu handlich finden. Oder, um es positiv zu formulieren, man kann die Schräglage ganz genau einstellen und das Motorrad liegt sehr ruhig in der Kurve. Ich hatte aber keine Wahl, denn da war schon wieder Glatze.

Leider haben sie mir dabei anscheinend Dreck in den Kolben der Hinterradbremse gedrückt, so dass sie wenig wirkt und viel klemmt, und sich dann 2h in die Mittagspause verabschiedet, so dass ich mich lieber verpisst habe, nachdem ich dort schon den halben Tag gewartet. Weil die Luft bei mir eh raus war nach 2 Wochen bin ich in zwei Tagen halt ohne Hinterradbremse nach Hause gefahren, und mit 'nem Schraubendreher den Kolben zurück gedrückt, wenn nötig.

Mein Plan B war ein Satz CRA3, den ich mir ins Hotel schicken lassen habe, der aber viel zu spät ankam und der jetzt noch dort liegt, bis der Wirt ihn mir hinterherschickt.

Wer also einen 1200 km gelaufenen Satz Road 5 GT in 120/70 R17, 180/55 R17 im Raum Nürnberg haben möchte, kann sich gerne melden :) Oder einen Satz CRA3 nahe Ales (Cevennen).

Reisebericht gibt's auch: https://www.motorradonline24.de/forum/t ... rankreich/

Benutzeravatar
Marock
Beiträge: 2596
Registriert: Mittwoch 13. Juli 2016, 07:35
Kontaktdaten:

Re: Der Reifen-Thread

#90 Ungelesener Beitrag von Marock »

Also habe ich bewusst drauf geachtet, ihn auf außen nach innen abzufahren: Mehr Gas in Schräglage als Aufrecht.


Jetzt weiss ich was ich falsch mache!

Unser geschaetzter Chef hier hat mich beim Anblick meines Hinterreifens der Himalayan am Tibet/Stelvio gefragt wo ich das Boot abmontiert habe :Ju:

Benutzeravatar
Andreas W.
Beiträge: 6365
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 21:07
Wohnort: 86609 Donauwörth
Kontaktdaten:

Re: Der Reifen-Thread

#91 Ungelesener Beitrag von Andreas W. »

Andreas W. hat geschrieben: Donnerstag 8. Juli 2021, 09:44 Hallo Peter,

nach 3.500km mit dem Anakee Adventure auf der Guzzi würde ich all Deine Aussagen unterstreichen.
Positiv aufgefallen ist mir noch, dass er beim Bremsen (mit der Vorderbremse) in Schräglage nicht aufstellt. (Kann das auch an der Geometrie der Guzzi liegen? Keine Ahnung?)

Ich werde jetzt testweise trotzdem mal den von mir sooo geliebten Conti Road Attack 3 fahren.
Der alleinige Grund dafür ist, dass der Michelin bei mir mit 3.500km nur noch 1,8mm Profil hatte.
Und das liegt sicher nicht am brutalen Drehmoment der Guzzi ;)

Nur als Vergleich Der CRA3 hat bei mir damals auf der Superduke ca. 5-6.000km gehalten :Ni:
Update: Wo der vordere Michelin nach 3.500km nur noch 1,8mm hatte, hat der Conti an der gleichen/schlechtesten Stelle nach ca. 4.000km noch ca. 3-4mm drauf. D.h. der hält sicher nochmal die gleiche Laufleistung.
Hier der vordere Conti nach ca. 4.000km :Sl:
Der Hintere hat noch mehr druff
Dateianhänge
IMG_04092021_181400_(1000_x_750_pixel).jpg

Benutzeravatar
Quhpilot
Beiträge: 5344
Registriert: Sonntag 3. August 2014, 11:07
Wohnort: 66440 Blieskastel (fast Frankreich)

Re: Der Reifen-Thread

#92 Ungelesener Beitrag von Quhpilot »

Ja.....Conti sind auch meine bevorzugten Reifen für mein Drehmomentmonster. Zur Zeit schwöre ich auf den CTA3.......aber der CRA3 kommt bestimmt auch noch drauf. ;)
"...All we can do is try
And live like we´re still alive...."
c° Sara Bareilles

Benutzeravatar
yamraptor
Beiträge: 866
Registriert: Freitag 25. Oktober 2013, 19:44

Re: Der Reifen-Thread

#93 Ungelesener Beitrag von yamraptor »

Ich habe den CTA 3 in Norwegen drauf gehabt. Der Reifen hatte vorher schon 2000 gelaufen und sah noch super aus, darum bin ich damit losgefahren.
Der HR war nach 9000 runter und der VR ist immer noch gut. Die 80 km/h in Norwegen haben sicher einiges dazu beigetragen das der Reifen solange gehalten hat. Insgesamt ist ein guter Tourenreifen der macht was er soll. Im Vergleich mit Tourence Next und dem Pirelli Scorpion Trail 2 nicht schlechter oder besser, alle drei sind im Tourmodus unauffällig. Bei flotter Gangart ändert sich das etwas zu Gunsten des Scorpion und Conti, die sind stabiler mit Gepäck finde ich.
In 20 Jahren wirst Du eher die Dinge bereuen,
die Du nicht getan hast, als jene, die Du getan hast.
Lichte also die Anker und verlasse den sicheren Hafen.
Lasse den Passatwind in die Segel schießen.
Erkunde Sie.
Träume Sie.
Entdecke Sie.

Mark Twain (1835 - 1910)

Benutzeravatar
Bäda
Beiträge: 2676
Registriert: Donnerstag 6. August 2015, 08:35
Wohnort: Erding
Kontaktdaten:

Re: Der Reifen-Thread

#94 Ungelesener Beitrag von Bäda »

Und die ersten 5000km mit dem Metzeler Karoo Street sind auch geschafft.
Profil vorne noch ~4mm, hinten noch ~3mm.
Bin auch recht zufrieden, bis auf einen kleinen Rutscher auf tschechischer Landstraße (an selber Stelle hat mein Mitfahrer auch nen Rutscher, lag wohl also am Belag) hat er seinen Job sehr gut gemacht.
Gefahren wurden damit zügige Pässe, gemütliche Regenfahrten und auch auf unbefestigten Strecken hat er gut abgeliefert (natürlich nicht zu vergleichen mit einem reinen Stollenreifen, wir reden hier von einem 30/70).

Einzig, das er etwas laut ist, könnte man ihm ankreiden und die erwartete Laufleistung hinten mit 6500km könnte länger sein, aber der Satz kostet auch nur ~200€ und ist schön zum selber montieren. Gestern mit viel Zeit zum Wuchten war der Reifenwechsel in knapp 2h erledigt.
Wird bei mir den Anakee Adventure wohl dauerhaft ablösen, deutlich günstiger (relativiert sich dann aber mit der Laufleistung), fährt sich auf Asphalt genauso gut, im Staub aber besser. Und er sieht meiner Meinung nach schweinegeil aus :mrgreen:

Übrigens hab ich den jetzt nur gegen neue getauscht, da wir nächsten Montag nach Elba aufbrechen und da wäre es sehr eng geworden mit der erwarteten Laufleistung.

Benutzeravatar
Schippy
Beiträge: 7348
Registriert: Freitag 5. Oktober 2012, 15:14

Re: Der Reifen-Thread

#95 Ungelesener Beitrag von Schippy »

6000 +x hinten und vorne 8000-9000 kann ich bestätigen für den Karoo STR auf der Scrambler 1200.
Hab sie auch vorzeitig runter, da was längeres ansteht.

Ganz leichte Shimmyneigung und empfindlich auf zu wenig Luftdruck vorne ist mir aufgefallen. Aber kein Grund etwas anderes zu wählen.
Hab ich aber doch gemacht jetzt, weil ich wollte mal was anderes probieren und der Karoo wäre eh kaum wo lieferbar gewesen.

Erstmalig Avon TrailRider aufgezogen. Könnte vom Profil her im Gelände etwas weniger Traktion haben, vor allem wenns weich wird. Aber in schwierigeres Gelände muss ich mit der Scrambler eh nicht.
Ja Selbst Demontage des STR und Montage des TrailRider ging gut.

Grüßle
Herbert aka Schippy

Benutzeravatar
Andreas W.
Beiträge: 6365
Registriert: Sonntag 27. Dezember 2015, 21:07
Wohnort: 86609 Donauwörth
Kontaktdaten:

Re: Der Reifen-Thread

#96 Ungelesener Beitrag von Andreas W. »

Guzzi-News :mrgreen:
Andreas W. hat geschrieben: Samstag 4. September 2021, 18:26 Hier der vordere Conti nach ca. 4.000km :Sl:
Der Hintere hat noch mehr druff
Abweichend zum Michelin Anakee Adventure, bei dem hauptsächlich der Vordere nach 3.500km verschlissen war, sind beim Conti (RoadAttack3) nach 5.900km beide gleichmäßig runter.
Beide haben jetzt noch 1,8mm an der schwächsten Stelle. So 500-1000km würden sie vielleicht noch gehen.

Da sich der Hintere aber sehr schuppig ab- und nicht mehr sonderlich schön fährt, werde ich sie jetzt schon ersetzen.
In Anbetracht der Tatsache, dass wir immer zu Zweit und Gepäck unterwegs waren, finde ich ca. 6.000km absolut OK - deutlich besser als das was die Michelin-Serienbereifung konnte.

Mein Tipp für die V85TT bei reiner Straßennutzung also ganz klar der Conti RoadAttack3 :L
Dateianhänge
CRA6000km.jpg

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Modifikationen“